Zulassungsvoraussetzungen

  1. Ein einschlägiger Bachelorabschluss mit herausragendem Erfolg; einschlägig ist in der Regel ein Studium einer Philologie, in Evangelischer oder Katholischer Theologie, Europäischer Kulturgeschichte, Komparatisik, Philosophie oder einem Fach, dessen Inhalte dem Masterstudiengang nahestehen. Weiterhin wird auf Antrag aufgenommen, wer eine Zwischenprüfung im Fach Evangelische Theologie bestanden hat, sowie einen Hauptseminarschein erworben hat. Absolventen bzw. Studierende anderer Fächer können sich in begründeten Fällen ebenfalls bewerben.
  2. Abweichend von (1) können Studierende, die in einem Bachelorstudiengang immatrikuliert sind, zum Masterstudiengang zugelassen werden, wenn sie mindestens 140 ECTS-Punkte erreicht haben.
  3. Gute Englischkenntnisse, die die erfolgreiche Teilnahme an englischsprachigen Lehrveranstal­tungen ermöglichen, werden ebenfalls vorausgesetzt.
  4. Darüber hinaus müssen die Bewerber eine Eignungsfeststellung bestehen.

Zulassungsvoraussetzungen Augsburg:

Detaillierte Informationen zu dem Eignungsfeststellungsverfahren und den Zulassungsvoraussetzungen am Standort Augsburg erhalten Sie in der aktuellen Prüfungsordnung (Anlage 1, § 1-5).

Zulassungsvoraussetzungen Erlangen:

Detaillierte Informationen zu dem Eignungsfeststellungsverfahren und den Zulassungsvoraussetzungen am Standort Erlangen erhalten Sie in der aktuellen Prüfungsordnung, zu finden unter Studium/Downloads/Erlangen.

 


„Das Eigene muß so gut gelernt sein wie das Fremde.“
Hölderlin an Böhlendorff, 4. Dezember 1801