Informationsveranstaltung für Interessierte

Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung des Masterstudiengangs »Ethik der Textkulturen«

Tag: Mi, 09.01.2019
Zeit: 12.00 Uhr (s.t.)
Ort: Raum B408 (Bismarckstr. 1)

Bei dieser Infoveranstaltung besteht die Möglichkeit zum Austausch mit Dozierenden und Studierenden des Studiengangs zu den Themen Bewerbung, Studium und Perspektiven.

Anwesend sein werden die Studiengangsleiterin Prof. Dr. Christine Lubkoll, die Studiengangskoordinatorin Eva Knöferl sowie die StudiengangssprecherInnen Johanna Mauer und Oliver Regn.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Studiengangskoordinatorin Eva Knöferl: eva.knoeferl@fau.de

(Eine Anmeldung zur Infoveranstaltung ist nicht erforderlich.)

Von Studierenden für Studierende:

Gastvortrag von Michael Begun (Fordham University, New York):
»›Sich selbst… an den Haaren ins Dasein zu ziehen‹: Über Judith Butlers Nietzschelektüre«

20.12.2018, 16 Uhr, C202

für größere Ansicht klicken

ABSTRACT
In ihrer »Kritik der ethischen Gewalt« wendet sich Judith Butler Nietzsche zu, um die Frage nach der Rolle der Moral bei der Hervorbringung des Subjekts zu stellen. Eine ähnliche (vielleicht sogar dieselbe) Frage hat Butler schon in zwei früheren Texten ebenfalls mit Anlehnung an Nietzsche gestellt (»Gender Trouble I.V, ›Gender, Sex and the Metaphysics of Substance‹« und im zweiten Kapitel von »The Psychic Life of Power«: »Circuits of Bad Conscience: Nietzsche and Freud«). In diesem Vortrag wird Michael Begun Butlers Nietzsche-Lektüre kritischer untersuchen, um ihre Frage nach der moralischen Autonomie im Subjektivierungsprozess bei Nietzsche noch genauer zu klären.

REFERENT
Michael Begun (M.A. und M. Phil) ist zur Zeit Doktorand an der Fordham University, wo er unter Dr. Babette Babich (Studien über u.a. Nietzsche, Heidegger, Adorno und Hölderlin sowie Ästhetik, Musik, Wissenschaft und Technologie) seine Doktorarbeit verfasst. Seine aktuellen Lehrveranstaltungen tragen die Titel »Philosophy of Human Nature« (Einleitung in die Philosophie) und »Philosophical Ethics« (Einleitung in die Normative Ethik für fortgeschrittene BachelorstudentInnen). Im nächsten Semester folgt eine Lehrveranstaltung zum Thema »Logical Thinking« (Einleitung in die Argumentationstheorie). Michael Begun hat 2010 am Fordham College Lincoln Center seinen Bachelorabschluss in Philosophie in cursu honorum summa cuma laude erhalten.

 

 

 

VERANSTALTUNGSREIHE
Im Wintersemester 2018/19 wurde vom Masterstudiengang »Ethik der Textkulturen« ein freiwilliger Lektürekreis initiiert. Gelesen wird seit Semesterbeginn Judith Butlers »Kritik der ethischen Gewalt« (engl. »Giving an Account of Oneself«, Fordham University Press, New York 2005). Michael Beguns Vortrag stellt nicht nur für die TeilnehmerInnen des Lektürekreises, sondern auch für NietzscheanerInnen, Butler-ExegetInnen und für all jene, die am Thema Interesse haben einen großen Gewinn dar: In vielen ihrer Texte referiert Judith Butler auf Nietzsche und macht ihn fruchtbar für ihre Theorien zur Subjektkonstituierung. Der Vortrag unterzieht eben diese Auseinandersetzung einer kritischen Re-Lektüre.

[Bildquelle Michael Begun: https://0.academia-photos.com/7006872/10436247/18965440/s200_michael.begun.jpeg]

Infoveranstaltung in Augsburg

Für alle, die sich über den Studiengang „Ethik der Textkulturen“ informieren möchten, findet in Augsburg (Raum D1006)
am Mittwoch, den 12. Dezember 2018 von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr eine Infoveranstaltung statt. Dabei besteht die Möglichkeit
zum Austausch mit Dozierenden und Studierenden des Studiengangs zu den Themen Bewerbung, Studium und Perspektiven.

 

Alle Interessent*innen sind herzlich eingeladen!

„Augsburger Mozart-Lecture“ –
Felicitas Hoppe spricht über Mozart: „Dann wird die Erde ein Himmelreich“

 

Am Dienstag, den 13. November 2018 um 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof, 86152 Augsburg

Der Eintritt ist frei.

Am 7. Dezember 2016 eröffnete die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck die mit Unterstützung der Kurt-Bösch-Stiftung von Prof. Dr. Mathias Mayer neu ins Leben gerufene Reihe „Augsburger Mozart lecture“. In dieser Reihe suchen Personen des öffentlichen Lebens in kreativer Form die Auseinandersetzung mit Mozarts Werk und seiner Bedeutung, denn – so Mayer: „Unter allen Komponisten hat Mozart das reichhaltigste Echo in der Form von Texten gefunden: Ob es Schriftsteller sind – wie Goethe, Hoffmann, Mörike, Hildesheimer -, Philosophen -wie Kierkegaard oder Adorno -, Theologen oder Soziologen: Die Resonanzen Mozarts sind so vielfältig und lebendig, dass sie auch in Zukunft eine Fortsetzung finden dürften. “ Dem Maßstab der mit der Vortragenden der ersten Augsburger Mozart lecture, wird in diesem Jahr die Schriftstellerin Felicitas Hoppe gerecht. Musikalische Umrahmung durch die Musica Annensis.

Es lädt ein: der Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit freundlicher Unterstützung der Stadt Augsburg und der Kurt-Bösch-Stiftung.

Montag, den 29. oktober 2018, 15:45 Uhr

Veranstaltungsort:
Gebäude D, Raum 1003

Es lädt ein:
Frau Prof. Dr. Anita Fetzer (Angewandte Sprachwissenschaft Anglistik) zum Gastvortrag von Andreas Musolff (University of East Anglia), der zu dem Thema: »Having your Brexit cake, losing it and having to pay for it – how Brexit was (mis-)shaped by hyperbole« referieren wird.