Ethik der Textkulturen

Publikation: „Nanotextualität“

von Julian Werlitz am 17.07.2017

Der 13. Band der Reihe Ethik – Text – Kultur im Wilhelm Fink Verlag ist erschienen, herausgegeben von Franz Fromholzer, Mathias Mayer, Julian Werlitz:

 

Nanotextualität. Ästhetik und Ethik minimalistischer Formen

 

Der Spruch im Alten Testament, die Fragmente Heraklits oder die Aphorismen von Kafka, die Maximen der Moralisten und das japanische Haiku – sie sind Experimente knappster Verdichtung, die sich gerade deshalb als zeitresistent erwiesen hat. Gleichwohl setzt die Linguistik die Textgröße erst oberhalb des Einzelsatzes an.

Der Band versammelt ein weites Spektrum von Beiträgen aus Philosophie, Theologie, Soziologie, Sprach-, Literatur- und Musikwissenschaft zu einem interdisziplinären, vielstimmigen Gespräch – über die Grenzen der Kulturen wie der Zeiten hinweg. Gebündelt sind diese Beobachtungen im Stichwort der Nanotextualität, um die Effizienz extremer Konzentration in ästhetischen, ethischen und logischen Konsequenzen zu vergleichen.

Inhaltsverzeichnis[1]

 

Anhänge:
  1. Inhaltsverzeichnis: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/wp-content/uploads/2017/07/Inhalt-Nano.pdf

Adresse: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/publikation-nanotextualitaet-aesthetik-und-ethik-minimalistischer-formen/


Tagungsprogramm „Nach bestem Wissen…“

von Stefan Steiner am 11.07.2017

Nach bestem Wissen…? Interdisziplinäre Zugänge zu einem allgegenwärtigen Problem (Erlangen, 28 .7. 2017 -29. 7. 2017)

Das Tagungsprogramm für die studentische Tagung „Nach bestem Wissen“[1] ist nun vollständig. Neben einer Förderung durch die Vinzl-Stiftung sowie Mitteln des Studiengangs konnte mit Frau Prof. Lubkoll eine Schirmherrin für die Tagung gewonnen werden.

Die Tagung findet am 28. und 29.07.2017 in Erlangen statt. Beginn ist um 9Uhr im Kollegienhaus Raum 0.011.

Zum Tagungsprogramm geht es hier[2].

Anhänge:
  1. „Nach bestem Wissen“: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/1816-2/
  2. hier: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/wp-content/uploads/2017/07/Tagungsprogramm-Nach-bestem-Wissen....pdf

Adresse: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/tagungsprogramm-nach-bestem-wissen/


Auszeichnung für Helen Hockauf

von Konrad Dreyer am 10.07.2017

Schreiben als ethischer Prozess von Würde

Helen Hockauf erhält für ihre Masterarbeit in Ethik der Textkulturen mit dem Titel „Die Präsentation von Flüchtlingen in der zeitgenössischen Literatur“ den Förderpreis für Interkulturelle Studien 2017. Der Studiengang gratuliert ihr an dieser Stelle herzlich!

Der mit 1500 Euro dotierte Preis wurde ihr am 4. Juli 2017 im Goldenen Saal des Rathauses Augsburg überreicht. Verliehen wird die Auszeichnung von der Universität Augsburg gemeinsam mit der Stadt Augsburg sowie dem Augsburger „Forum Interkulturelles Lernen und Leben (FILL) e.V.“.

Helen Hockauf geht in ihrer Arbeit der Frage nach, wie Geflüchtete durch den Prozess des Schreibens ihre Würde wiederherstellen können. Schreiben werde dabei zur Strategie, aus den Demütigungen und den Zuschreibungen auszubrechen, die Geflüchteten entgegengebracht werden. Außerdem ermögliche es den Menschen, sich wieder als politische Subjekte zu begreifen und zu zeigen.

Im Rahmen ihrer Arbeit untersucht Helen Hockauf  drei Texte. Darunter ist die 2010 veröffentlichte Auto-Ethnografie des Iraners Sharam Khosravi, der in den 1980er Jahren vor den Islamisten nach Schweden geflohen ist und mittlerweile Professor für Anthropologie ist. Daneben geht sie auf Emmanuel Mbolelas autobiographische Erzählung „Mein Weg vom Kongo nach Europa“ ein. Außerdem bezieht sie die Reportage des deutschen Journalisten Wolfgang Bauer in ihre Untersuchung ein, welcher Syrer auf ihrem Weg über das Mittelmeer nach Europa begleitet hat. Betreut worden ist die Masterarbeit von Prof. Dr. Stephanie Waldow.

Adresse: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/auszeichnung-fuer-helen-hockauf/


Bayerische Akademie des Schreibens

von Konrad Dreyer am 06.07.2017

>>Reiten, Bogenschiessen, die Wahrheit sagen<<

Mit diesem Zitat von Tanja Blixen wirbt das Literaturhaus München für die Bayerische Akademie des Schreibens. Für Studierende aller Fachrichtungen veranstaltet sie Wochenend-Seminare zum literarischen Schreiben. Geleitet werden die Seminare von den Autor*innen Sandra Hoffmann und Christoph Peters sowie den Lektor*innen Eva-Maria Kaufmann (Piper) und Tom Müller (Blumenbar). An drei Wochenenden in Erlangen an der FAU (19. – 21. Januar 2018 ), an der LMU München (2. – 4. März 2018) sowie in Bayreuth (4. – 6. Mai 2018) sprechen die Studierenden über die eingereichten Schreibaufgaben und selbst verfasste Texte. Außerdem entstehen bei den Workshops in handwerklichen Übungen weitere Texte, über die die Teilnehmer gemeinsam diskutieren. Die Teilnahme inklusive Übernachtungen ist kostenlos.

[1]

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Auseinandersetzung mit einer Schreibaufgabe zum Thema „Wendepunkte“:

Was, wenn es so nicht mehr weitergeht, oder wenn plötzlich nichts mehr ist, wie es war? Das, was nicht passieren durfte, ist eingetreten, oder das, wovon man nicht zu träumen gewagt hat, scheint plötzlich in greifbarer Nähe. Etwas sieht anders aus, Vertrautes ist fremd, eine Gewissheit zerbrochen. Es kann eine unerwartete Wendung sein oder ein längst überfälliger Bruch, ausgelöst von einem dramatischen Ereignis oder von nichts als einem Regenschauer. Und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, davon zu erzählen.

Einsendeschluss ist der 01.08.2017.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.literaturhaus-muenchen.de[2]

Anhänge:
  1. [Image]: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/wp-content/uploads/2017/07/Flyer-BA-Schreib-2018-pdf.jpg
  2. www.literaturhaus-muenchen.de: http://www.literaturhaus-muenchen.de/seminare-an-universitaeten.html

Adresse: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/bayerische-akademie-des-schreibens/


Infoveranstaltung in Augsburg

von Konrad Dreyer am 28.06.2017

Infoveranstaltung in Augsburg

Für alle, die sich über den Studiengang „Ethik der Textkulturen“ informieren möchten, findet in Augsburg (Raum D1006) am Donnerstag, den 13. Juli 2017 von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr eine Infoveranstaltung statt. Dabei besteht die Möglichkeit zum Austausch mit Dozierenden und Studierenden des Studiengangs zu den Themen Bewerbung, Studium und Perspektiven.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Adresse: http://ethik-msc.phil.uni-augsburg.de/infoveranstaltung-in-augsburg-3/